Praxis Ergotherapie Birgit Gehm-Forster –


Seite drucken Seite drucken

Ergotherapie in der Neurologie

Ergotherapie in der Neurologie

Wer wird ergotherapeutisch behandelt?

Menschen mit

  • · Erkrankungen des Zentralnervensystems, z,B nach Schlaganfall,
    bei Tumoren, Multipler Sklerose, Morbus Parkinson,
    entzündlichen Erkrankungen des Gehirns
  • · Traumen des Nervensystems,
  • z.B. Schädelhirntraumen, Rückenmarkläsionen, periphere Lähmungen
  • · degenerativen Erkrankungen des Zentralnervensystems
  • · Polyneuropathien

Welche Ziele verfolgt die Ergotherapie?

  • Das Wiedererlangen von Handlungsfähigkeit und damit größtmögliche Selbständigkeit und Unabhängigkeit von Hilfen und Hilfspersonen im häuslichen und beruflichen Alltag steht im Mittelpunkt.

Gefördert werden die Fähigkeiten bei

  • · sensomotorisch/perzeptiven Störungen
  • · kognitiven / neuropsychologischen Störungen
  • · psychosozialen Problemen

Was beinhaltet die Ergotherapie?

Kombinierte Therapieinhalte aus den Bereichen

  • · sensomotorisch / perzeptives Training
  • · kognitives und neuropsychologisches Training
  • · sozial-kommunikatives Training
  • · Selbsthilfetraining
  • · Hilfsmittelberatung und -versorgung
  • · Hausbesuch und Wohnraumanpassung
  • · Angehörigenberatung und -anleitung
  • · Vorbereitung auf die berufliche Wiedereingliederung